*
Sprachen-Auswahl
blockHeaderEditIcon

Leistungen

Schadensanalyse

Glockensysteme werden beim Läuten hohen Belastungen ausgesetzt, die an den einzelnen Komponenten zu unterschiedlichen Schäden führen können. Mit den Methoden der Werkstoffprüfung werden Ausdehnung und mögliche Ursachen von Rissen ermittelt. Typische Schäden an Glocken sind:

  • Ermüdungsrisse im Klangkörper
  • Materialabtrag und Verschleiß an den Anschlagstellen
  • Verschleiß und Risse an Klöppelösen
  • Risse im Bereich der Glockenkrone

Typische Schäden an Klöppeln:

  • Ermüdungsrisse im Bereich des Schaftes
  • Risse an der Aufhängung / an der Ledereinbindung
  • Verschleiß an den Anschlagstellen insbesondere bei Verwendung von Anschlagpuffern

Schlagring mit starkem VerschleißGlocke mit RissGeschweisste Glocke mit erneutem Riss


Optimierung der Läutebedingungen

Glockensysteme sind dynamische Mehrpendelsysteme. Um optimale Läutebedingungen für eine gute Klangentfaltung und eine Schonung der Glocke zu erreichen, müssen die beiden Pendel Glocke (in Verbindung mit dem Joch) und Klöppel dynamisch aufeinander abgestimmt sein.

Mithilfe von Computermodellen und dynamischen Simulationstools werden die geometrischen und dynamischen Eigenschaften der Pendel ausgelegt, um die Läutebedingungen an die spezifischen Gegebenheiten des Bauwerks und die musikalischen Vorgaben des möglicherweise vorhandenen Geläutes anzupassen.

Simulation KlöppelanschlagDoppelpendelsystemKlöppelkonstruktion


Zustandsbeurteilung

Mit dem musikalischen Fingerabdruck von Glocken kann der aktuelle Zustand einer Glocke ermittelt werden. Mithilfe von Klangaufnahmen können Risse und Fehlstellen in Glocken festgestellt und lokalisiert werden, auch wenn sie mit dem Auge noch nicht feststellbar sind bzw. wenn sie sich im Inneren der Glocke befinden.

Der musikalische Fingerabdruck eignet sich insbesondere dazu:

  • Risse festzustellen, die noch keine hörbare Wirkung auf den Glockenklang besitzen;
  • Gefährdete, wertvolle oder vorgeschädigte Glocken zu überwachen, um eine Rissausbreitung zu vermeiden oder sehr frühzeitig festzustellen;
  • die Qualität einer Glockenreparatur zu überprüfen und mögliche weitere Schäden zu ermitteln;
  • reparierte Glocken zu überwachen, um eine erneute Rissbildung ausschließen zu können;

Messtechnikapplikation an einer GlockeBelastungsmessung an einer GlockeErfassung des musikalischen FingerabdrucksHistorische Glocke mit ungünstiger Jochkonstruktion
 

Bottom1
blockHeaderEditIcon
Hochschule Kempten

Europäisches Kompetenzzentrum für Glocken
ECC-ProBell®

Bahnhofstr. 61
D-87435 Kempten

Telefon +49 (0)831 2523-682
 
info@ecc-probell.de

Bottom2
blockHeaderEditIcon
Bottom3
blockHeaderEditIcon
Kontakt

Bild_Footer
blockHeaderEditIcon

Logo ECC-ProBell Kempten

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail