Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

2. Glockensymposium ECC-ProBell®

21.-22. März 2018 in Kempten (Allgäu)


Nach Abschluss des europäischen Forschungsvorhabens ProBell wurde anlässlich des 1. Glockensymposiums im Mai 2009 das Europäische Kompetenzzentrum für Glocken ECC-ProBell® gegründet. Damals waren die Ergebnisse der Untersuchungen zu Schadensursachen an Glocken sowie die erarbeiteten Verfahren zur Abschätzung des Risikos für Schäden an Glocken im Läutebetrieb und der klanglichen Qualität des Läutens vorgestellt worden.

Nach 8 Jahren intensiver weiterer Forschung und deren Anwendung an mittlerweile über 250 Glocken werden auf dem 2. Glockensymposium der aktuelle Stand der Erkenntnisse sowie die Möglichkeiten für ein schonendes Läuten bei hoher klanglicher Güte anhand von vielen erfolgreich durchgeführten Projekten vorgestellt. Neben technischen und musikalischen Aspekten wird das Glockenläuten auch aus denkmalpflegerischer, lärmtechnischer und baudynamischer Sicht betrachtet. Darüber hinaus will das Symposium zur Diskussion um die Bedeutung des Glockenläutens für unsere Gesellschaft beitragen.

Dazu werden folgende Themengebiete in Impulsvorträgen erörtert und durch Diskussionen zwischen den Fachleuten und Glockenexperten vertieft:

  • Die Lebensdauer von Glocken und die Optimierung des Läutens
  • Einflussparameter auf die musikalische Qualität des Glockenläutens
  • Anforderungen der Denkmalpflege an Betrieb und Sanierung von Glocken
  • Schallemission und Lärmbelastung läutender Glocken
  • Der Einfluss des Läutens auf das Schwingverhalten von Glockentürmen
  • Das Glockenläuten als Zeichen und Ausdruck unseres kulturellen Erbes

Tagungsprogramm

(Änderungen vorbehalten)

warum mitmachen
blockHeaderEditIcon

Warum solltest du mitmachen?

Glocken sind Musikinstrumente, die bei der Klangerzeugung, insbesondere beim Läuten, hohen Beanspruchungen ausgesetzt sind. Nicht selten bekommen Glocken Risse, die auf zu hohe Beanspruchungen und ungünstige Anschlagskonditionen zurückzuführen sind.

Mithilfe gängiger Prüfmethoden können Ermüdungsschäden erst dann festgestellt werden, wenn die Ausdehnung des Schadens den Klang der Glocke bereits nachhaltig verändert oder sogar zerstört hat.

Der musikalische Fingerabdruck ermöglicht ausgehend von Klangaufnahmen eine frühzeitige Risserkennung.  Dabei werden bereits Klangveränderungen festgestellt, die mit dem Gehör noch nicht erkannt werden können. Daraufhin können Maßnahmen getroffen werden, so dass mithilfe schonender Läuteparameter ein Weiterbetrieb der geschädigten Glocke möglich ist. Das Schweißen eines Risses, worunter die Klangqualität ebenfalls leidet, wird so nicht mehr nötig sein. mehr erfahren →

musikalischer Fingerabdruck
blockHeaderEditIcon

Was ist der musikalische Fingerabdruck?

Das Verfahren des musikalischen Fingerabdrucks basiert auf der spezifischen Eigenschaft von Glocken als rotationssymmetrische Körper, deren Eigenformen sich doppelt über den Umfang verdreht ausbilden. Bei idealer Rotationssymmetrie besitzen die paarweise vorhandenen Eigenformen identische Eigenfrequenzen, die sich jedoch bei Abweichungen von der Rotationssymmetrie aufspalten... mehr erfahren →

wie mitmachen
blockHeaderEditIcon

Wie kannst du mitmachen?

Um mitzuhelfen den musikalischen Fingerabdruck zu noch mehr Glocken zu erstellen und damit zu prüfen ob die Glocken bereits einen angehenden Riss aufweisen benötigst du nicht mehr als ein Gerät, dass in der Lage ist Tonaufnahmen zu erstellen z.B. dein Smartphone.

Wie die Tonaufnahmen erstellen werden müssen und auf was zu achten ist erklärt das folgende Video:

Ebenfalls findest du die Anleitung als Dokument:

PDF Programm Wie werden Klangaufnahmen erstellt

Für die Dokumentation des Kirchturms und der Glocken kannst du das folgende Formular verwenden, so kannst du sichergehen, dass alle notwendigen Informationen vorhanden sind:

PDF Programm Dokumentation des musikalischen Fingerabrducks

Für alle die mitmachen wollen bieten wir Präsenz- oder Onlineschlungen an. Durch diese Schulung erhältst du ein Zertifikat und den Zugang, um deine Klangaufnahmen hochzuladen.

Downloads
blockHeaderEditIcon

Infos & Downloads


Zur Aufnahme des musikalischen Fingerabdrucks wird benötigt:

  -   Aufnahmegerät z.B. Smartphone
  -   Meterstab und Kreide
  -   Fotoapparat
  -   Gehörschutz
  -   Schlagzylinder oder Handklöppel
      (Masse mind. 1 kg)

PDF Programm Dokumentation des musikalischen Fingerabrducks

PDF Programm Anleitung zur Erstellung der Klangaufnahmen


Kontakt


Fax:      +49 (0)831 2523 365

Mail:    info@ecc-probell.de

Hochschule Kempten
Europäisches Kompetenzzentrum für Glocken ECC-ProBell®
Bahnhofstr. 61
87435 Kempten

Bottom1
blockHeaderEditIcon
Hochschule Kempten

Europäisches Kompetenzzentrum für Glocken
ECC-ProBell®

Bahnhofstr. 61
D-87435 Kempten

Telefon +49 (0)831 2523-682
 
info@ecc-probell.de

Bottom3
blockHeaderEditIcon
Kontakt

Bild_Footer
blockHeaderEditIcon

Logo ECC-ProBell Kempten

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*